Grundsteinlegung Haus 15.1 / 15.2

Grundsteinlegung Haus 15.1 / 15.2

Der Rohbau wächst...

Visualisierung Architekt Haus 15.1 / 15.2

Bauherr: Vivantes Klinikum im Friedrichshain

Adresse: Landsberger Allee 49, 10249 Berlin

Architekt: Kossmann - Maslo - Architekten / Dr. Franke Architekt BDA

Bauleitung: Schimke - Kant & Partner Architekten & Ingenieure

Bruttorauminhalt: ca. - m³

Gesamtbaukosten: ca. 90 Mio €

Zeitraum: seit 06/2012


Neubau und Umbau Haus 15 des Vivantes Klinikums im Friedrichshain

Laut Krankenhausplan 2010 ist das Vivantes Krankenhaus im Friedrichshain eines von 6 Notfallzentren in Berlin mit zentraler Versorgungsfunktion:

  • überregionales Traumazentrum
  • Perinatalzentrum Level 1
  • Zentrum für hyperbare Sauerstofftherapie (Sauerstoffdruckkammer mit 24-Stunden-Notfalldienst)
  • Flugmedizinisches Zentrum neben Köln, Stuttgart, Frankfurt/Main, München

Die strukturelle Neuordnung der medizinischen Einrichtungen und das Zusammenführen von Funktionsbereichen sind eines der zentralen Aufgaben.

Der Neubau einer Kinderklinik, die Umsetzung ordnungsbehördlicher Auflagen bezogen auf Haus 2 und Haus 7; die Neuorganisation der internen Erschließung und äußeren Erschließung; die Trennung der Verkehrsströme und Lösung der Parkplatzproblematik sind weitere Schwerpunkte der Planung.

Die Ergänzung der vorhandenen Gebäudestruktur aus den 1950 er Jahren mit zwei 6-geschossigen Neubauten; der Neubau einer Magistrale im EG und im 1.OG westlich vor Haus 15 zur Optimierung der Nord- Süd- Erschließung mit der Einbindung eines neuen zentralen Verteilerknotens sowie der Neubau einer Strahlentherapie im Erdgeschoss zwischen den Häusern 16 und 16.3 sind weitere Aufgaben.

Die neue Kinder-Notaufnahme wird neben der vorhandenen Notaufnahme für Erwachsene im Haus 16.4 organisiert.

In zwei Untergeschossebenen des Hauses 15.1 ist eine Tiefgarage mit 270 PKW-Stellplätzen vorgesehen mit einer Zufahrt über Ernst-Zinna-Weg.

Die Leistung von Schimke - Kant & Partner Architekten & Ingenieure umfasste die Leistungsphasen 6–9 der HOAI.

Durch das Büro Schimke - Kant & Partner Architekten & Ingenieure erfolgte von 1998 – 2002 der Neubau des U+B-Traktes mit 8 Operationssälen, welcher 2009 -2011 um 4 OP-Säle und eine ITB erweitert wurde. Dieser Bauabschnitt beinhaltete ebenso die Umgestaltung der Notaufnahme.