Anbau / Aufstockung Bettenhaus 3 Bauabschnitt

Neubau Haus 47 - Ärztehaus / Verwaltung

Neubau Küchengebäude

Umbau / Sanierung Haus 46 - Historische Villa

Bauherr: Caritas Klinik Maria Heimsuchung

Adresse: Breite Straße 46-47, 13187 Berlin

Architekt: Ulrich Beyer - Architekten

Bauleitung: Schimke - Kant & Partner Architekten & Ingenieure

Bruttorauminhalt: ca. 46.500 m³

Gesamtbaukosten: ca. 34,2 Mio. EUR

Zeitraum: 10/98 - 07/05


Gesamtsanierung und Neubau Caritas Klinik Maria Heimsuchung in Berlin-Pankow

Das Büro Schimke - Kant & Partner Architekten & Ingenieure hatte über einen Zeitraum von 6 Jahren die Leitung der Bauüberwachung für diverse Maßnahmen auf dem Klinikgelände übernommen. Die Umgestaltung des Klinikbereiches erfolgte unter voller Aufrechterhaltung des Klinikbetriebes mit den folgenden Teilmaßnahmen.

  •  Neubau Funktionstrakt II und Wirtschaftstrakt

Mit der Errichtung des Funktionsgebäudes II erfolgte gleichzeitig die Anbindung an den Funktionstrakt I. Im Funktionsgebäude II sind neben dem Eingangsbereich des Krankenhauses auch die Intensivpflege, der Konsiliardienst, der klinische Arztdienst, die Physiotherapie sowie die Laboratorien untergebracht worden. Das Gebäude hat fünf Etagen und ist nicht unterkellert. Durch die Schaffung eines Ganges, der als eine Brückenkonstruktion aus Stahlbeton gebaut wurde, ist nun die Verbindung zum Bettenhaus gegeben. Zusätzlich wurde die Kapelle, die sich bis zum Umbau außerhalb des Gebäudes befand, nun in das Gebäude integriert.

Beim Neubau des Wirtschaftstraktes handelt es sich um zwei 1-geschossige Gebäude mit auskragenden Vordächern aus Stahlbeton.

  • Anbau und Aufstockung des Bettenhauses

In diesem Bauabschnitt wurde das nicht unterkellerte Bettenhaus aufgestockt. Da das Gebäude aus Stahlbeton bestand, wurden der Anbau und der neu errichte Aufbau ebenfalls aus Stahlbeton hergestellt. Es wurden zwei neue Pflegestationen geschaffen. Das bestehende Flachdach einschließlich Lüftungszentrale wurde zurückgebaut.

  • Neubau, Umbau und Sanierung des denkmalgeschützten Hauses 48 und Neubau des Hauses 47

Das Haus 47 wurde angrenzend an das Haus 48 neu gebaut und mit einer Klinkerfassade versehen. Es besteht aus vier Etagen und ist heute Sitz der Verwaltung sowie einer Vielzahl von Arztpraxen.

Das Haus 48 ist ein einseitig freistehender, vollständig unterkellerter Altbau aus Mauerwerk mit einer Klinkerfassade. Hier erfolgte eine aufwendige Sanierung des Bestandes.

  • Sanierung der ehemaligen Direktorenvilla

Die ursprünglich an die Villa, Haus Nr. 46, angrenzenden Altbauten wurden zurückgebaut, um das zweigeschossige Gebäude einer Gesamtsanierung zu unterziehen. Einflüsse aus dem Denkmalschutz finden sich insbesondere im Fassadenbereich wieder. Die historische Villa hat zwei Vollgeschosse und ist unterkellert.

Die Leistung von Schimke - Kant & Partner Architekten & Ingenieure umfasste die Leistungsphasen 6-9 der HOAI.