Tierpark Berlin

Am 16. Juli wurde nach zweijähriger Bauzeit das Alfred-Brehm-Haus im Tierpark Berlin wiedereröffnet. Das geschichtsträchtige und bekannte Gebäude war in den 60er Jahren vom Architekten Heinz Graffunder entworfen worden und wurde nun heutigen zoologischen Anforderungen angepasst.

Für uns als beteiligtes Architekturbüro war es ein ganz besonderes Erlebnis an diesem Stück Berliner Geschichte mitzuwirken und die Weiterentwicklung dieses prominenten Baus unter Beachtung von Denkmalschutz und den Ansprüchen moderner Tierhaltung begleiten zu können.

Die Gehege wurden dem jeweiligen Lebensraum der Tiere naturnah nachempfunden. Tierarten und Pflanzen, die in den Tropen Südostasiens beheimatet sind, dürfen sich nun in weitläufigeren Anlagen wohlfühlen und den Besuchern einen zusammenhängenden Eindruck dieser Region vermitteln. 

Dafür wurden z.B. die Wassergräben in den Felsenhallen zugeschüttet, Gitterstäbe durch Panoramascheiben ersetzt und die Außenanlagen großzügiger angelegt und mit Netzen versehen. So haben auch die Besucher die Möglichkeit, die Tiere näher erleben und betrachten zu können.

Das Außengehege des Baumkängurus kann man nun zum Beispiel direkt betreten und ganz ohne Barrieren dem Tier begegnen. Ein ganz neues unmittelbares Tiererlebnis!

In der Regenwaldhalle ist ein Entdeckerpfad zwischen exotischen Pflanzen angelegt, welcher sich am Wasserbecken der Krokodile vorbeischlängelt. Farbenprächtige Vögel flattern über den Köpfen der Besucher.

Wir freuen uns, Teil des an diesem Projekt beteiligten Teams gewesen zu sein und gratulieren dem Tierpark zum erfolgreichen Umbau dieses altehrwürdigen Gebäudes!