• Bauherr: Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH – Standort Klinikum Neukölln
  • Architekt: SKP Berlin Gebäude & Landschaften GmbH (Lph 1-9)
  • Zeitraum: 10/2017 – 12/2024  

Ziel der Freianlagenplanung ist es, die Ein- und Ausgänge des Klinikums barrierefrei sicherzustellen, die Zugänglichkeit und Aufenthaltsqualität in den Freianlagen zu steigern sowie die Schaffung eines repräsentativen zentralen Zugangs zum Versorgungssystem des Klinikums Neuköllns.

Die Haupteingangsmagistrale wird mit einem durchgängigen Plattenbelag bis zur Bestandsrampe des Kleihues-Baus geplant. Eine großzügige Pflasterbänderung zur optischen Vergrößerung und Auflockerung des Bereiches wird in Kombination mit neuen Sitz- und Pollerelementen, welche als sicherheitstechnische Abgrenzung zur Fahrbahn dienen, das Erscheinungsbild prägen.

Herausfordernd war die Planung der neuen Verkehrsstruktur, da ansonsten ankommende Rettungswagen bzw. Selbsteinweiser auf kreisende parkplatzsuchende PKW und eventuell kreuzenden Fußgängerverkehr treffen.

Anlage eines Hubschrauberlandeplatzes

Im Zuge der Gesamtmaßnahme zur Erweiterung und zum Umbau des Klinikums war als vorbereitende Maßnahme eine Hubschrauberlandefläche anzulegen. Aufgrund einer Novellierung der Anforderungen für Hubschrauberlandeflächen im Klinikbereich sollte die bestehende Fläche planungstechnisch neu betrachtet werden.

Das Areal des Hubschrauberlandeplatzes inklusive der dazugehörigen Freiflächengestaltung hat eine Gesamtfläche von 1.000 m² und befindet sich direkt auf dem Klinikgelände.

Ziel war, die Ausfallzeit so gering wie möglich zu halten, da für den Zeitraum der Baumaßnahme der Flugverkehr auf andere Krankenhäuser umgeleitet wurde, was einen enormen logistischen Aufwand erforderte, sodass in nur vier Wochen die Maßnahme bautechnisch realisiert wurde.