• Bauherr: Vivantes Klinikum im Friedrichshain
  • Adresse: Landsberger Allee 49, 10249 Berlin
  • Architekt: Kossmann-Maslo-Architekten / AB Dr. Wendisch
  • Bauleitung: Schimke - Kant & Partner Architekten & Ingenieure
  • Zeitraum: 03/14 - 05/15

Ziel dieses Projektes war die Einrichtung einer Funktionsstelle Strahlentherapie mit zwei Linearbeschleunigern und einem CT. Dafür wurde ein eingeschossiger Neubau zwischen den  Bestandsgebäuden errichtet (Haus 16.6). Dieser teilunterkellerte Neubau wurde zudem durch ein Verbindungsbauwerk an Haus 16.3 angeschlossen, um so weitere Flächenanteile integrieren zu können. Das bestehende Haus 16.3 wurde umgebaut.

Aufgrund des Gewichtes von 28 Tonnen pro Tür der Kabine eines Linearbeschleunigers, mussten Schwerbetonarbeiten mit einer Rohdichte von bis zu 3,2 g/cm³ und bis zu 1,90 m dicken Wänden und Decken ausgeführt werden. Die beiden Kammern der Linearbeschleuniger wiegen damit so viel wie ein sechsstöckiges Hochhaus auf gleicher Grundfläche.

Zur Optimierung des thermischen Spannungsverhaltens im Betonbauwerk erhielten die Außenwandoberflächen des Bunkerbauwerkes einen mineralischen Wärmedämmputz mit einer Mindestdicke von 5 cm als Grundputz.

Die Leistung von Schimke - Kant & Partner Architekten & Ingenieure umfasste die Leistungsphasen 6–9 der HOAI.