• Bauherr: Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
  • Adresse: Rudower Straße 48, 12351 Berlin
  • Architekt: div.
  • Bauleitung: SKP Berlin Gebäude & Landschaften GmbH
  • Zeitraum: 10/17 – 2025  

Das Klinikum Neukölln ist das größte Krankenhaus des Vivantes-Konzerns und der Hauptstadt. Damit ist es gleichzeitig einer der wichtigsten Versorgungsschwerpunkte Berlins. Um das gestiegene Patientenaufkommen auffangen und die medizinische Notfallversorgung auch künftig sicherstellen zu können, muss saniert und deutlich erweitert werden. Aus diesem Grunde werden alle Maßnahmen bei laufendem Betrieb durchgeführt.

In Vorbereitung auf den Neubau Nordkopf, welcher direkt an das unter denkmalstehende Haus 30 des Stararchitekten Kleihues (Geschichte) anschließt, sind unter anderem viele vorgezogene Einzelprojekte nötig.

Hierzu zählen unter anderem folgende Maßnahmen an denen SKP aktuell mitwirkt:

  • Diverse Abbrucharbeiten als vorbereitende Maßnahme für die Neuerrichtungen
  • Errichtung einer Hubschrauberlandefläche auf dem Klinikgelände (1)
  • Erweiterung Neubau Nordkopf Haus 50 (2)
  • Neubau einer Büro-Containeranlage zur zentralen Kommunikation aller Projekte am Standort Neukölln sowie die Ausgliederung der Verwaltung Neukölln. (3)
  • Modulbau Psychiatrie und Somatik (4)
  • Zentrale Wärmeversorgung – Umbau Kesselhaus (5)
  • Neue Fassadenverkleidung inklusive Schadstoffentsorgung am Kleihuesbau (6)
  • Neubau der zentralen Apotheke innerhalb des Haus 30 (7)
  • Mitarbeit übergeordnetes Konzept zur Weiterentwicklung Standort Neukölln
  • Mitarbeiten am übergeordneten B-Plan für den Bereich des bestehenden Ida-Wolff-Geländes mit neuem mehrgeschossigem Parkhaus (8)

Für den Neubau – den Nordkopf - sind unter anderem folgende Funktionsbereiche vorgesehen:

ZOP-Trakt mit allein 16 Operationssälen

Einrichtung einer neuen Rettungsstelle inklusive Kinderrettungsstelle

Funktionsdiagnostik für Kardiologie und Endoskopie

Bettenzimmer

Der Hubschrauber wird auf dem Dach seinen Landeplatz erhalten.

Das Gesamtkonzept sieht für die Gestaltung des Außenraums eine Differenzierung in zwei unterschiedliche Funktionsbereiche vor. Dazu zählt der verkehrstechnische Anschluss an die neue zentrale Rettungsstelle. Die Umgestaltung der Hauptmagistrale in Richtung bestehender Haupteingang Gebäude Haus 30 wird planungstechnisch mitbetrachtet, ist jedoch nicht Bestandteil der eingereichten Vorentwurfsunterlage.

Ziel der Planung ist es, die Zugänge zu den beiden wesentlichen Ein- und Ausgängen (Haupteingang Gebäude Haus 30 und Rettungsstelle) des Klinikums barrierefrei sicherzustellen, die Aufenthaltsqualität in den Freianlagen, insbesondere für Patienten und deren Besucher, zu steigern sowie die Schaffung eines zentralen Zugangs zum Versorgungssystem des Klinikums Neukölln.